Vermeiden Sie diese 6 Fehler im Local Marketing

Local Marketing stellt ein hilfreiches und effektives Tool für Marken und Unternehmen auf nationaler Ebene dar, ist aber zugleich auch ein Gebiet, auf dem viele Fehler gemacht werden. Wir haben einmal genau hingeschaut und einen kleinen Katalog zusammengestellt, der die Missstände aufzeigen soll. 

Es war noch nie einfacher für regionale, nationale und internationale Marken mit Kunden auf lokaler Ebene in Kontakt zu treten. Dennoch ist das Feld scheinbar immer noch neu und die folgenden Punkte sollten daher als Kritik und Hilfestellung zugleich verstanden werden.

1. Fehlende Standortdaten bei Google My Business

Lokale Suchergebnisse werden massiv durch umfassende Einträge auf Google My Business zu jedem Standort eines Unternehmens gesteigert. Auch die Präsenz auf GooglePlus wird dadurch verbessert. Beides Aspekte, die der Optimierung im Hinblick auf die Suchmaschinen im Netz direkt in die Hände spielen und deshalb unbedingt für das Local Marketing genutzt werden sollten.

Darüber hinaus sind die Einträge auch eine klare Ansage im Sinne der Kundenfreundlichkeit, denn potenzielle Besucher und Käufer können auf den Google Local Business-Seiten schnell und einfach Geschäftsinformationen wie Öffnungszeiten, Adressen, Fotos, Kundenbewertungen und aktuelle Angebote erfahren.

Wichtig dabei: Google Local Business-Seiten werden stetig verbessert und verändert. Unternehmen sollten die regelmäßige Pflege der Einträge daher sehr weit oben auf der Agenda einstufen, damit die Informationen stets aktuell und für alle Standorte vollständig und richtig sind.
Nichts ist schlimmer, als wenn ein Unternehmen die eigene Google Local Business-Seite nur einmal gefüttert hat und dann nie wieder. Zu oft kommt es so zu falschen Informationen im Netz. Beispielsweise dann, wenn ein Geschäft umzieht, die Öffnungszeiten oder Ansprechpartner und Angebot sich ändern und nichts davon online zu finden ist.

Außerdem: Wer selten neue Informationen bei Google einpflegt wird über die Zeit im Such-Ranking von Google kontinuierlich runtergestuft. Und wer möchte das schon?

Für Sie stehen nun folgende Aufgaben bereit:

  • Achten Sie auf Vollständigkeit Ihrer Geschäftsinformationen (Öffnungszeiten, Adressen, Fotos, Kundenbewertungen, aktuelle Angebote)
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Informationen stets vollständig und korrekt sind – regelmäßige Prüfung der Daten
  • Neue Informationen stets bei Google einpflegen

Wenn Unternehmen unzählig viele Standorte besitzen, können Präsenz-Management-Plattformen, wie sie beispielsweise die DAC Group Deutschland anbietet, ungemein hilfreich sein.

2. Fehlende Reaktion auf Kundenbewertungen

Sowohl Google als auch Yelp, die beiden größten und populärsten Kundenbewertungs-Plattformen, ermöglichen es, auf Bewertungen zu reagieren. Sie bieten sogar Belohnungen dafür an. Daher hier der unbedingte Hinweis diese Möglichkeiten zu nutzen. Oft verzerren wenige negative Bewertungen ein vielleicht positives Gesamtbild. Wenn sie dann noch unkommentiert im Netz stehen bleiben, entsteht schnell auf Kundenseite der Eindruck, das Label würde sich nicht für seine Zielgruppe interessieren. Eine fatale Annahme, die selbst das beste Local Marketing nicht zu ändern vermag.

Außerdem bietet die Möglichkeit der Moderation von Kundenbewertungen eine der authentischsten und dynamischsten Möglichkeiten, um mit Menschen in Kontakt zu treten und sie vom eigenen Produkt zu begeistern.

  • Produkt-/Unternehmensbewertung fördern
  • Statements zu Bewertungen hinterlassen – insbesondere bei negativen Rezensionen

3. Nicht-responsive Websites

Wir erzählen es seit unserem ersten Beitrag, aber es ist ja auch so: Immer mehr Informationen im Netz werden über mobile Geräte gesucht. Da ist es natürlich ein massiver Nachteil im Local Marketing nicht so aufgestellt zu sein, dass die eigenen Seiten mobil gut dargestellt werden.

Das Ergebnis? Eine frustrierende Suche im Netz, die schnell abgebrochen wird, die User Experience massiv senkt und vor allem zu keiner ernstzunehmenden Conversion Rate führt.

  • responsive Website erstellen
  • Design auch für mobile Endgeräte anpassen

4. Fehlende lokale Angebote

Wir alle kennen den Schnäppchenjäger in uns. Und der ist immer auf der Suche nach etwas Neuem. Da ist es natürlich wichtig, dass Unternehmen ständig temporäre Sonderangebote im Local Marketing anpreisen. Das war vor fünf Jahren vielleicht noch ein recht zäher Prozess im Hinblick auf die Umsetzung. Mittlerweile ist es jedoch recht einfach, schnell und unkompliziert mit kurzfristigen Aktionen online zu gehen und so das Kaufverhalten auf lokaler Ebene messbar zu beeinflussen.

Verbinden Sie zum Beispiel einen zeitlich begrenzten Online-Sale mit Coupons, die im Laden eingelöst werden können. Ein einfacher Weg, um Menschen ins Geschäft zu ziehen und durch die Coupon-Einlösungen Local Marketing vor Ort messbar zu machen.

  • lokale Angebote online stellen
  • ggf. durch Coupons crossmediales Marketing betreiben

5. Fehlendes Facebook-Marketing

Facebook Advertising kann auf lokalem Level unglaublich effektiv sein. Die Anzeigen können für ganz gezielte Kundenansprache genutzt werden und erlauben so ein extrem gutes Targeting. Eine Chance, die nationale Firmen oft ungenutzt lassen, um zu oft den eindimensionalen Weg ausschließlich nationaler Kampagnen zu gehen. Eine direkte Kundenansprache für konkrete Regionen kann dabei aber meist nie geleistet werden.

Auch ist bei Facebook im Bereich Advertising bereits mit überschaubaren Budgets mehr zu erreichen, als es auf nationalem Wege auch nur ansatzweise der Fall ist. Ein klares Pro für Local Marketing.

  • soziale Kanäle nutzen
  • Werbung auf Facebook schalten

6. Ungenutztes menschliches Potenzial

Sie haben sicher schon einmal einen der unzähligen viralen Hits gesehen, die regelmäßig im Netz um den Globus wandern. Im Zentrum dieser viralen Nachrichten steht meistens eines: Der Mensch und seine Geschichte.

Diese Geschichten besitzt auch jedes Unternehmen. Man muss nur genau hinschauen, um das Potenzial zu erkennen und es vor allem zu nutzen. Kleine Erfolgsgeschichten auf lokaler Ebene sind ein wichtiges Bindeglied, um persönliche Nähe und Werte eines Unternehmens zu entwickeln und potenzielle Kunden durch emotionale Inhalte zu erreichen. Das Gefühl wiegt in diesem Fall viel schwerer als jede Frontal-Kampagne, die den Menschen außen vor lässt, während sie eigentlich genau ihn erreichen will.

  • Storytelling für Ihr Unternehmen einsetzen
  • Menschlichkeit erzeugt Nähe und Vertrauen – auch zum Kunden

Fazit: Vervollständigen Sie Ihr Portfolio und vergessen Sie nicht die Kunden

Behalten Sie immer das Geschehen vor Ort im Auge und nutzen Sie das Potenzial menschlicher Geschichten für die lokale Vermarktung Ihrer Produkte. Das gilt für Local Marketing vor Ort genauso wie für nationale oder internationale Unternehmen, die wieder näher an Ihre Zielgruppe ranrücken möchten.

 

Und noch einmal der Aufruf: Wir interessieren uns immer für Ihre kleinen Geschichten und Erfahrungen. Schreiben Sie uns daher, wenn Sie Meinungen und Ergänzungen zu diesem – oder anderen – Beiträgen haben. Wir freuen uns!

Teilen Sie diese Local News
Daniel Richter

Daniel Richter ist seit 2017 Geschäftsführer DACH beim Experten für Hyperlokales Onlinemarketing, der DAC Group Deutschland GmbH. Zuvor gründete er die adxmedia GmbH, die 2016 an die DAC Group Toronto verkauft wurde. Daniel Richter ist seit 1999 im Onlinemarketing tätig, unter anderem bei Enecto AB und TradeDoubler AB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.