Wie erleiden kleine und mittlere Marken und Unternehmen mit Hilfe von Google AdWords weniger Streuverluste und machen mehr Umsatz? Aber was genau sind die großen Pros für kleine und mittlere Unternehmen? Wir haben nachgeschaut und fünf Facts zusammengetragen, die für eine Strategie mit Google AdWords sprechen.

Google Adwords für lokales Marketing nutzen

Googles eigene Worte zur Bewerbung von Google AdWords klingen wie die große Verheißung selbst: »Mit Google AdWords gewinnen Sie neue Kunden — ganz ohne Flyer und Einträge in den Gelben Seiten. Lokales Onlinemarketing ermöglicht es Ihnen, Ihre bewährten Werbetaktiken in einem neuen Umfeld anzuwenden: im Internet.«

Über Zugriff brauch sich Google in jedem Fall schonmal nicht beklagen. Die Zahlen aus 2014 unterstreichen dies deutlich und man braucht sicher nicht viel Fantasie, um sich die weitere Entwicklung der letzten 3 Jahre vorzustellen. Und dass die Zugriffe von allen nur möglichen Endgeräten erfolgen, wurde auf www.local-marketing.news bereits oft dargestellt.

Also weshalb könnte Google AdWords auch für kleine und mittlere Unternehmen sinnvoll sein?

Gezielte Ansprache – weniger Verlust durch Streuung

Ort und Zeit – das ist das A und O des Hyper Local Marketings – und genau darum geht es auch bei Kampagnen mit Google AdWords. Mit gezielten Suchbegriffen können Sie dort nämlich Ihre Zielgruppe einkreisen und darüber entscheiden, wem welche Ihrer Anzeige wann angezeigt werden soll. Der Vorteil: Sie können Streuverluste minimieren, indem Sie die Anzeigen Ihrer Google AdWords-Kampagne auf eine Region, Stadt oder einen Umkreis begrenzen.

Sie fragen sich jetzt bestimmt, wieso man die Anzeige nicht einfach deutschlandweit schaltet, um so jederzeit die größte Masse zu erreichen. An dieser Stelle greift ein entscheidender Punkt: Im lokalen Marketing haben Sie mit einer deutschlandweiten Ausrichtung einen enormen Streuverlust, denn viele Klicks laufen mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Leere und das gute Marketinggeld verpufft ohne nennenswerten Effekt zu erzielen. Begrenzung ist daher das Gebot der Stunde.

Googles Werbezeitplaner eröffnet Ihnen zudem die Option, Ihre Anzeige nur dann zu schalten, wenn Sie zeitlich für die Kunden in Ihrem Geschäft oder auch telefonisch wirklich erreichbar sind. Ein Vorteil, denn niemand will vor verschlossenen Türen stehen oder niemanden telefonisch erreichen, wenn er es doch möchte.

Erfolg messbar machen

Analyse und Kurskorrektur sind oft nötig. Beides ist mit Google AdWords möglich. Mithilfe des Conversion-Trackings können Sie außerdem überprüfen, welche Anzeigen und Stichworte zu welchem Ergebnis geführt haben. Legen Sie einfach beim Start fest, welche Ziele Sie mit Ihrer AdWords-Kampagne haben möchten, z.B.:

  • Einkäufe
  • Newsletter-Anmeldungen
  • Kontaktanfragen

Auch die Anrufe, die durch eine Google-AdWords-Anzeige erfolgen (siehe Abschnitt zur Call-Only-Kampagne weiter unten), lassen sich mithilfe der kostenlosen Erfolgsmessung nachvollziehen. Alle Daten und Infos zum Umgang mit den Tools von Google finden Sie direkt in Ihrem AdWords-Konto.

Standorterweiterung für bessere Auffindbarkeit

Sie können bei einer Google-AdWords-Anzeige eine Standorterweiterung vornehmen. Das ist dienlich, um Nutzer dazu zu bewegen, Ihr Geschäft direkt zu besuchen. Besonders im Local Marketing ist das von großem Vorteil, denn Ihre Geschäftsadresse wird stets direkt unter dem Anzeigentext angezeigt. Das Ganze funktioniert natürlich auch responsiv, damit mobile Suchanfragen ebenfalls auf Ihren Google AdWords-Eintrag geleitet werden. Wegbeschreibung inklusive.

Überschaubare und transparente Werbekosten

Die Schaltung von Google-AdWords-Anzeigen ist vorerst kostenlos. Das System funktioniert so, dass Sie erst dann zahlen, wenn ein Klick auf Ihre Anzeige durch einen User erfolgt. Ihr Tagesbudget legt dabei fest, wie viel Geld Sie am Tag maximal ausgeben möchten. Die Kosten pro Klick auf Ihre Anzeige bestimmt wiederum Google. Dabei sind Sie natürlich direkt vom aktuellen Trend der Keywords abhängig und natürlich ist auch die Online-Präsenz Ihrer Konkurrenz ein einflussreicher Faktor. Wenn Ihr Tagesbudget aufgebraucht ist, weil Sie die maximale Klicks pro Tag erreicht haben, erscheint Ihre Anzeige nicht mehr unter den Google-Suchergebnissen. Eine Anpassung Ihrer investierten Budgets lässt sich in Ihrem Google-Konto jederzeit anpassen.

Call-Only Kampagnen

Bei so genannten Call-Only-Kampagnen handelt es sich um „Nur-Anruf-Kampagnen“. Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Klickt ein Nutzer auf eine Call Only-Anzeige, wird er nicht, wie sonst bei Google üblich, auf Ihre Website weitergeleitet, sondern tätigt direkt einen Anruf aus dem Browser heraus. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Call-Only-Anzeigen ausschließlich auf Mobilgeräten mit Internetfunktion erscheinen. Die Anrufe können Sie ebenfalls als Conversion zählen und dokumentieren. Der sogenannte Anrufbericht zeigt neben den Conversions auch, welche Nutzer den Versuch eines Telefonats gestartet haben. Eine Conversion entsteht erst dann, wenn das Gespräch eine Dauer von mindestens 10 Sekunden aufweist.

Fazit: Local ganz vorn

Ort, Zeit und Konkurrenz stellen für kleine und mittlere Unternehmen im Marketing große Herausforderungen dar. Dank spezieller Anzeigenerweiterungen und Standortsteuerungen ist Google AdWords jedoch ein geeigneter Werbekanal für eben genau solche Unternehmen. Die großen Vorteile zusammengefasst: Sie verringern Streuverluste und werben genau dort, wo Ihr Unternehmen für potenzielle Kunden relevant ist. Der Erfolg gibt dem Produkt recht und lässt den eingangs zitierten Satz von Google letztlich wirklich wahr werden. Probieren Sie es aus!

Teilen Sie diese Local News
Martina Diemann

Martina Diemann ist Director der DAC Group und ist seit 5 Jahren im Online Business tätig (das war kein Zufall, sondern Schicksal). Martina denkt nicht in Problemen, sondern in Lösungen. Sie ist ein Kommunikationstalent, charmanter Machertyp und Schokoholic. "Ask me anything" - ihre Devise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.