Lokale Landingpages

Sicher ist es immer gut, das große Ganze im Auge zu haben. Aber manchmal liegt das Gute doch recht nah, um im metaphorischen Bereich zu bleiben. Das Gute ist in diesem Fall Ihre Zielgruppe und die Nähe ist hier wörtlich zu nehmen, denn in diesem Beitrag soll es um lokale Landingpages und deren Relevanz gehen.

Für viele Unternehmen ist es wesentlich relevanter Menschen vor Ort anzusprechen, als ihr Werbebudget global in die Breite zu streuen. Besonders relevant ist diese Fokussierung für den Einzelhandel, der bekanntlich von Laufkundschaft oder gezielter Suche innerhalb eines überschaubaren Areals (Stadtteil, Stadt, Region etc.) lebt.

Da liegt es nahe, die eigene Online-Strategie ebenfalls lokal auszurichten. Lokale Landingpages sind in diesem Zusammenhang das Tool der ersten Wahl. Aber wie geht man das am Besten an? Wir haben da mal ein paar Guidelines für Sie zusammengestellt, die vielleicht Licht ins Dunkel der lokalen Kundenansprache bringen.

Wo sind die Kunden?

Bevor auch nur eine lokale Landingpage erstellt wird, muss genau geschaut werden. In diesem Fall danach, wo sich die Kunden befinden. Das heißt, dass die Standortaktivitäten Ihrer Kunden ausgewertet werden müssen. Google Analytics oder eine gute Agentur können da Wunder wirken. Konzentrieren Sie sich in jedem Fall aber auf Städte, Staaten, Regionen etc. Wenn diese Analyse erfolgt ist, lohnt es meist mit den Top-Platzierungen zu beginnen. Erstellen Sie also nicht 20 lokale Landingpages auf einmal, sondern konzentrieren Sie sich auf die fünf oder zehn wichtigsten Websites und befolgen Sie bei deren Erstellung die kommenden Hinweise. Falls Sie übrigens ein Unternehmen mit mehreren Niederlassungen sind, ist diese Analyse auch eine gute Möglichkeit, um herauszufinden woher Ihre Kunden eigentlich kommen. Mit mehreren physisch präsenten Niederlassungen lassen sich wiederum auch mehrere Google My Business-Einträge erstellen, die ja eine echte Adresse stets als Voraussetzung für ein Listing haben.

Klare Ansage & Call To Action

Aus Ihrer lokalen Landingpage müssen in jedem Fall zwei Dinge immer klar hervorgehen: Welchen Zweck verfolgt die Seite bzw. wer wird wieso und womit angesprochen. Ein Handlungsaufruf bzw. ein Call To Action muss klar ersichtlich sein. Es muss Ihren Kunden also klar gemacht werden, ob Sie einen Ort aufsuchen, einen Anruf tätigen oder eine Nachricht schicken sollen.
Wenn diese zwei Faktoren schwammig oder gar nicht integriert werden, verläuft das Interesse im virtuellen Sand, da keine Zielgruppe direkt angesprochen und zu einer Handlung aufgefordert wird.

Zusätzlich ist darauf zu achten, dass die Präsentation jener zwei Aspekte knapp erfolgt, denn der Großteil der Nutzer sucht mitlerweile mobil und niemand liest erst Romane auf seinem Smartphone oder scrollt ein gefühltes Wikipedia durch ehe man zu einer Telefonnummer gelangt.
Fazit: Die responsive Darstellung aller Seiten sowie einfache und klare Wege, um mit Ihnen in Kontakt treten zu können, müssen gegeben sein.

Achja: Sämtliche Texte die Sie in diesem Zuge erstellen, sollten natürlich immer auf Basis einer umsichtigen Keyword-Analyse und einem SEO-orientierten Aufbau erstellt werden. Ebenfalls wichtig: Nicht zu viele Keywords zu oft verwenden, denn übermäßiges Optimieren wird von Google ebenfalls abgestraft. Stellen Sie sich einfach immer vor, dass es auch im Netz darum geht, dass Menschen mit Menschen und nicht mit Bots reden wollen.

Individuelle lokale Landingpages

Analysieren Sie genau, wo Ihr Angebot in Anspruch genommen wird. Das muss nicht immer zwangsläufig der Ort sein, von dem aus Sie Ihr Angebot koordinieren. Wenn Sie beispielsweise in Hamburg ansässig sind, Ihr Angebot aber überdurchschnittlich häufig in München und Nürnberg gesucht wird, dann sollten Sie individuelle lokale Landingpages für diese Städte entwickeln. Diese können ja dann dennoch auf eine zentrale Hauptseite verweisen. Wichtig ist hierbei der Zusatz “individuell”. Kopieren Sie nie einfach den Inhalt und spielen Sie ihn auf unterschiedlichen lokalen Seiten aus. Google merkt das und ranked das Ganze als Dublicate Content (=gleicher Inhalt auf verschiedenen Webseiten) herab. Oberstes Gebot ist hier Unique Content (=einzigartiger Inhalt) zu erstellen. Wenn Sie also im Vorfeld das Gefühl haben, dass Sie keinen Unique Content für jede einzelne lokale Landingpage generieren zu können, dann erstellen Sie erst gar keine solche Seite. In diesem Punkt sind somit Ihre Kreativität sowie die Ergebnisse der weiter oben erwähnten Analyse der Standortaktivitäten gefragt.

Fazit: Untersuchen Sie einfach mal Ihr Geschäftsmodell und schauen Sie, was Menschen in verschiedenen Regionen so antreibt, Ihre Produkte oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Schreiben Sie aber auch nicht zu viel und nutzen Sie Bilder und Grafiken, sinnvolle Links oder echte Erlebnisberichte etc. Auch die Metadaten der einzelnen Seiten sollten gut und individuell gepflegt sein. Dazu zählen Title Tags, Meta Beschreibungen (besonders wichtig, denn lokale Kunden lesen bei Ihrer lokalen Suche zuerst diesen Text auf der Google Ergebnisseite) und natürlich die guten Keywords.

Und vergessen Sie bei all dem nie den Call To Action (siehe vorhergehender Abschnitt).

Konversion & qualitativer Traffic

Der Erfolg einzelner lokale Landingpages besteht nicht darin massig Traffic zu generieren. Vielmehr sind die einzelnen Seiten nützlich, um einen überschaubaren aber qualitativ sehr hochwertigen Kundenkreis anzusprechen. Ein wenig wie auf einem Spezialitätenmarkt, wo nur Gourmets unterwegs sind: man muss nicht drängeln und nicht blind suchen, weil man schon am richtigen Ort ist. Und genau an dieser Stelle steigen die Konversionsraten, weil bereits viele willige Kunden an den richtigen Ort gelockt wurden.

Ladezeiten reduzieren

Dass die einzelnen lokalen Landingpages mobil optimiert sein sollten, haben wir schon gesagt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass Sie versuchen die Ladezeiten der Seiten kurz zu halten, denn Google markiert in der mobilen Ansicht Websites, die langsam laden. Und wer geht schon auf solch eine Seite? Vor allem, wenn man gerade unterwegs ist.

Verbauen Sie auch keine Medien mit riesigem Datenvolumen. Kurzum: Halten Sie alle lokalen Landingpages kurz und knackig, aufgeräumt, responsiv und unique. Dann geht das Ganze in die richtige Richtung. Und seien Sie nicht zu ungeduldig, denn lokale Landingpages sind ein Vorgehen, das sowohl Zeit als auch Geld braucht. Beides müssen Sie gewillt sein zu investieren.

Lokale Landingpages – Macht das alles Sinn?

Das ist die entscheidende Frage, die gern gestellt wird, wenn es um lokale Landingpages geht und die auch entscheidend sein sollte, wenn Sie sich fragen, was auf den einzelnen lokalen Seiten passiert.

Die generelle Antwort ist “ja”, aber wirklich nur, wenn Sie in der Lage sind, unique, hilfreichen und relevanten Content zu entwickeln, der Menschen wirklich etwas bringt und Inhalte bietet, die wirklich lokal gesucht werden. Wenn das nicht der Fall ist, macht es keinen Sinn, sondern führt nur zu mehr Spam im Netz. Und davon gibt es ja eigentlich schon genug.

 

Mehr zum Thema lokales SEO gibt es in folgenden Artikeln:

Google markiert übereinstimmende Keywords in lokalen Suchergebnissen

Q&As in den lokalen Suchergebnissen von Google für Android

Besseres Ranking: 5 SEO-Tipps für lokale Unternehmen

Teilen Sie diese Local News
Martina Diemann

Martina Diemann ist Director der DAC Group und ist seit 5 Jahren im Online Business tätig (das war kein Zufall, sondern Schicksal). Martina denkt nicht in Problemen, sondern in Lösungen. Sie ist ein Kommunikationstalent, charmanter Machertyp und Schokoholic. "Ask me anything" - ihre Devise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.